hospicall P3

hospicall P3 ist ein dezentral aufgebautes, skalierbares System, das durch seine Modularität und Flexibilität für Kleinstanlagen mit zwei oder drei Behandlungsräumen genauso geeignet ist wie für eine Einrichtung mit mehreren verschiedenen Wohnbereichen oder Pflegestationen und Funktionsbereichen. … ein System für alle Fälle!

Ein wahres Multitalent

…damit auf Knopfdruck Hilfe kommt!

Das Rufsystem überzeugt gerade auch im Betrieb durch seine wirtschaftlichen Vorteile. Besonders seine stromsparende Technik sowie die einfache klassische Verdrahtung sprechen für sich. Zudem kann es entweder an bereits vorhandene Module angeknüpft oder individuell nach und nach erweitert werden. Jede Rufanlage ist so einzigartig wie ihr Projekt. Maßgeschneidert auf die Anforderungen des Hauses stellen wir aus vielfältigen Komponenten die Ausstattung zusammen.

Bewohnerzimmer

Design ist ästhetische Orientierung. Im Rufsystem P3 setzen wir auf robuste mechanische Tasten, um gerade älteren Personen die Bedienung und das Ertasten zu erleichtern. Ein direktes haptisches und akustisches Feedback unterstützen im Notfall das Alarmieren. Die P3 Unterputzeinsätze sind in allen gängigen Schalterprogrammen namhafter Hersteller und auf Wunsch in allen Farben erhältlich. In Kombination mit dem unauffällige Design bleibt die Funktion für ein wohnliches Ambiente im Hintergrund, ist aber immer gegenwärtig – ob als Taster flach auf der Wand, Funkarmband mobile am Arm oder als Handschmeichler Birntaster im Bett.

Dienstzimmer und Flure

Im Dienstzimmer können alle Rufarten und Meldungen über ein Dienstzimmerterminal mit LCD Display angezeigt werden. Das Design ist schlicht, funktional und unterstützt eine intuitive Bedienung. Über ein hintergrundbeleuchtetes 32-stelliges Punktmatrix-Display werden dem Pflegedienst gezielt die für ihn wichtigen Informationen angezeigt. Dabei können über drei Funktionstasten individuell Zusatzinformationen abgerufen und Gruppen zusammengeschaltet werden. Dies erleichtert gerade bei der Nachtschicht den Arbeitsablauf. Das Terminal eignet sich für eine Wandmontage oder kann mithilfe eines Tischpultes inklusive Anschlussträger direkt auf dem Pflegedienstplatz aufgestellt werden.

Gut informiert zu sein ist die Basis für eine schnelle Hilfe. Im Rufsystem P3 gibt es hierfür die Signalleuchten in mehreren Designvarianten, um individuell in verschiedenen Montageorte optimal einsehbar zu sein.  Eine Integration im Namensschild dient neben der Rufanzeige auch noch der einfachen Kennzeichnung der Zimmer sowie der Belegung. Für die Anzeige von Meldungen und Alarmen im Flur kann optional noch ein großes gut abzulesendes LED-Matrix-Flurdisplay eingesetzt werden.

Zentrale Technik

Die P3 System-Steuerzentral ist die übergeordnete Steuereinheit für das Gesamtsystem und übernimmt die erforderlichen Überwachungsfunktionen sowie die gruppenübergreifende Kommunikation. Über eine LAN-Anbindung stellte die Systemsteuerzentrale die Verbindung zur vernetzten Rechnerstruktur her. Die Konfigurationsoberfläche ist modern und intuitiv bedienbar und unterstützt den Errichter und Betreiber bei der Ersteinrichtung sowie Wartung und Instandhaltung. Dank Einsatz eines lüfterlosen kleinen Industrie-PC ist die Zentrale wartungsarm und kann auf einer DIN-Hutschiene einfach installiert werden.

Das System wird von einer normkonformen Spannungsversorgung mit USV und Erdschlussüberwachung gespeist. Zudem können diverse Fremdsysteme wie Brandmeldeanlagen, DECT Systeme, Telefonanlagen und bauseits vorhandene alte Lichtrufsysteme anderer Hersteller angeschlossen werden.

Eine einfache Um- und Nachrüstung vorhandener Lichtrufsysteme wird durch die sternförmige Verdrahtung im Zimmer und optional auf Stationsebene erleichtert.

Hospicall P3 bietet mit seinem modularen Aufbau einen kostengünstigen Einstieg und kann anschließend flexibel erweitert werden.

Katalog holen